Wolkig und windstill –

Warum unsere nachhaltige Energieorgel dann ganz leise tönt

wind-power-3767886_960_720
© Pixabay

Um dies beispielhaft zu illustrieren soll die monatliche Energieerzeugung der Solaranlage auf dem Dach der Universitätsbibliothek im Jahr 2018 dargestellt werden.

Die ca. 500 m² große Solaranlage wurde 2016 vom Verein Solar Powers e. V. errichtet und zeichnet die erzeugten Leistungen live auf, um die gewonnenen Daten im Anschluss zu veröffentlichen.

Energie lässt sich nicht nur durch Verbrennung unterschiedlicher Energieträger gewinnen, sondern auch dank der Nutzung erneuerbarer Ressourcen wie Wind und Sonne.

Dabei kommt es auch hier zu unterschiedlichen Energieerträgen. Diese sind jedoch nicht durch verschiedene Energiedichten der Energieträger bedingt – wie dies mit der Energieorgel verschiedener Brennstoffe veranschaulicht wurde – sondern durch die Art der Energiegewinnung.

Wind und Sonneneinstrahlung sind nicht konstant – schon im Laufe eines Tages kann es viele Fluktuationen geben. Besonders bei der Solarenergie spielt die Jahreszeit zudem eine erhebliche Rolle: Im Winter braucht eine Solaranlage für die Erzeugung einer bestimmten Energiemenge durch die geringere Sonneneinstrahlung viel länger als im Sommer.

solar-energy-2157212_960_720
© Pixabay
© Solar Powers e. V.

Fun Fact: Bei optimaler Sonneneinstrahlung kann eine 30 Kilowatt Leistung erreicht werden, welche der Motorleistung eines kleinen Elektroautos entspricht!