Mut zur Poesie – und zum poetischen Wandel

Die technischen Mittel sind da, um die Energie zu wenden.

Daher sollten wir keine Zeit verschwenden

und der Umwelt & dem Klima die Zeit spenden,

den Transformationsplan zu vollenden.

 

Denn was sind wir ohne unsere natürlichen Lebensgrundlagen?

Kein Wirtschaften wär’ möglich, umsonst wär’ alles Mühen und Plagen!

Können wir es daher überhaupt wagen,

das alles auf ’s Spiel zu setzen und zu versagen?

 

Wir haben das Wissen gesammelt, das Know-How ist vorhanden,

die Herausforderung ist uns bewusst, wir haben verstanden,

doch nicht an Worten, an Taten sind wir zu messen,

zu verfangen sind wir, zu besessen,

von Profit, Wachstum, und der Kurzfristigkeit,

unnatürlicher Wettbewerb statt Einigkeit.

 

Doch die Ökonomisierung unseres Lebens,

treibt uns nicht in den Wohlstand, ist vergebens,

wenn wir keinen Lebensraum mehr haben,

uns überwerfen, uns nicht mehr vertragen.

 

Die Dinge sind aber nicht starr, sondern immer zu Wandeln,

Es bleibt uns nur noch zu Handeln

und an dem anzubandeln,

was uns gegeben ist:

 

Das Universum ist 14 Mrd. Jahre alt

und einmalig in seiner Gestalt.

Was es gelernt hat, steckt in uns, in Fleisch und Blut, in jedem Atem,

die Natur macht es uns vor – legt in uns Ideen wie Saaten,

treibt die spirale Dynamik voran, schreit nach Taten!

Also los, worauf noch warten?

 

Wissen_Test_2-1.png
Wissen_Test_2-1.png
Klicke den Bearbeitungs-Button um diesen Text zu verändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Fun Fact: Klicke den Bearbeitungs-Button um diesen Text zu verändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.